Schreiben lernen

Symbole, Allegorien und Metaphern als narrative Werkzeuge

Das Symbol

Bei einem Symbol handelt es sich um ein Zeichen, das eine Bedeutung hat. Entscheidend ist, dass es von vielen Menschen gut verstanden werden kann. Bei Krimis und Thrillern kann diese Zuordnung ein wenig aufgehoben werden. Sherlock Holmes zum Beispiel kann Symbole lesen, die anderen verborgen bleiben, das ist Teil seiner Genialität. In Krimis benutzt ein Täter häufig Symbole, die auf ihn hindeuten und die durch den Ermittler entschlüsselt werden müssen. Doch es gibt noch viele weitere Symbole:

Symbole aus der Literatur

Bestimmte Symbole bedeuten etwas – ein blutendes Herz, eine rote Hand, ein abgeschnittener Kopf, eine verwelkte Rose. Sie können innerhalb eines Romans wie eine Botschaft wirken, die das Thema des Romans oder einer ihrer Figuren aufgreift. Eine Abwandlung davon sind Symbole, die auf andere Literatur verweisen, zum Beispiel der Wal in Moby Dick als Symbol des Kampfes von Mensch und Natur oder die blaue Blume als Ausdruck der Sehnsucht. Bei der Wahl solcher Symbole ist allerdings Vorsicht angeraten – nicht alle Leser werden sie verstehen und das Buch vielleicht irritiert zur Seite legen, richtig angewendet aber können Symbole einer Geschichte eine wichtige Wendung geben. In »Philomena« etwa steht die keltische Harfe als Symbol dafür, dass Philomenas Sohn, der ihr als junges Mädchen von katholischen Nonnen weggenommen worden war, seine Verbindung nach Irland nie vergessen hat, eine Frage, die wie ein roter Faden durch die Geschichte führt.

Symbole aus dem Alltag

Wir kennen viele solcher Symbole, etwa das Kreuz für das Christentum, die Friedenstaube und so weiter. Diese zu benutzen, kann sinnvoll sein, weil sie es dem Leser erleichtern, sich in der Geschichte zu orientieren. Auch ein Rabe kann als Symbol gelesen werden, für eine Botschaft, ein Totenkopf symbolisiert den Tod.

Symbole, die Figuren charakte

risieren

Es kann durchaus Sinn machen, einzelne Symbole Charakteren zuzuordnen, allerdings muss hier darauf geachtet werden, dass es sich auch wirklich um Symbole handelt. Wenn eine Figur beispielsweise mit dem Kommunismus in Verbindung gebracht werden soll, können Hammer und Sichel Symbole sein, die zum Beispiel auf einem Poster im Zuhause dieser Figur zu finden sind, oder in Form einer Anstecknadel.

Der Unterschied zwischen Symbol, Allegorie und Metapher

Zwischen Symbol und Allegorie besteht ein Unterschied. Die Allegorie ist die Verkörperung einer abstrakten Idee, beispielsweise wenn der Tod als Sensenmann auftritt. Der Einsatz einer Allegorie kann ein sehr wirkungsvolles Mittel sein, um eine Stimmung zu beschwören. Andere Figuren können zum Beispiel Habgier, Hedonismus oder Sucht verkörpern. Wichtig ist, dass die Allegorie nicht für etwas steht, sondern sie eine Idee direkt verkörpert. Alles andere wäre eine Anspielung, eine sehr viel losere Verbindung. Die Metapher im Gegensatz dazu schafft eine Verbindung, wo gar keine besteht: Wir verlieren einen Geliebten und beschreiben das mit einem gebrochenen Herzen.

Der Einsatz von Symbolen, Metaphern und Allegorien sollte stets wohlüberlegt und gut dosiert stattfinden, da sie eine Erzählung sonst schnell gekünstelt wirken lassen können. Richtig eingesetzt aber verleihen sie Ihrem Text mehr Aussagekraft und Individualität.

 

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.